Samstag, 14. Dezember 2019

14.12.19 - Die Expedition beginnt - Mit Fotos!!!


Tja, vielleicht klappt es tatsächlich mit den täglichen Blogs! Heute Nacht schlief ich deutlich besser und immerhin fast bis 7. Ich stand um 8 auf, packte alle meine Sachen und ging nach unten. Heute gab es Pancakes statt Cornflakes, aber ich hatte nicht wirklich Zeit zum Frühstücken. Erstmal wollte ich nochmal mit zu Hause telefonieren, also setzte ich mich in den Garten zum Telefonieren. Um neun war ich zum Mathe machen verabredet, aber kurz davor brach das Wifi wieder zusammen… Also machte ich mich auf den Weg in mein Café von gestern, wo sowohl Wifi als auch Cappuccino gut waren.
Ich machte kurz Mathe mit Lara, dann konnte ich endlich meinen Blog hochladen und ein Hostel für meine Rückkehr buchen. Ich stärkte mich mit zwei Empanadas, dann lief ich zur Freestyle Traveller Adventure Agentur, wo ich endlich Marie persönlich kennenlernte, bei der ich alles gebucht hatte. Wir klärten ein paar letzte offizielle Sachen. Dann bekam ich Mütze und Loop geschenkt und Handschuhe und Skihose ausgeliehen. Außerdem bekam ich die frohe Kunde, dass Alkohol und Wifi an Bord kostenlos wären, juhu! Ob das allerdings für Fotos im Blog reicht, weiß ich noch nicht.





Von dort aus lief ich steil bergauf, ein Cache brachte mich zu einem tollen Aussichtspunkt. Ich sah das erste Mal mein Schiff, auch wenn ich noch nicht erkennen konnte, welches es war… Danach lief ich noch eine Runde durch den Ort, bevor ich gegen ein Uhr ein Sandwich essen ging. Dann ging ich ins Hostel, checkte ein letztes Mal meine Mails, jetzt ging das Wifi plötzlich wieder…

Ich lief zum Hafen und war kurz vor halb vier dort. Der Security-Check ließ mich direkt passieren und ich konnte einfach zum Schiff laufen. Die dort waren etwas verwundert, wo ich jetzt her kam, denn Check-in war erst ab 4, aber ich durfte gleich mal in die Main Lounge, wo alles noch mit Vorbereitungen beschäftigt war. Kurz vor vier kam die nächste Reisende, Yolanda, wir vermuteten schnell, dass wir eine gemeinsame Kabine hätten und tatsächlich, kurz darauf konnten wir offiziell einchecken und bekamen die Gewissheit!
Super, Yolanda ist aus Holland und ein wenig älter als ich, wir verstanden uns auf Anhieb. Auch sie reist für eine längere Zeit. Wir stießen mit einem Glas Champagner darauf an und wurden in unsere „Kabine“ gebracht und waren sofort geflasht, der Wahnsinn, v.a. nach vier Monate Hostelleben! Und nach genauso langer Zeit packte ich zum ersten Mal meinen Rucksack aus, sozusagen Urlaub vom Urlaub!


                               
 Jede Kabine hat einen Balkon!

Da ist der Name Minibar echt Programm!

Wir verstauten alles in den riesigen Schränken und kicherten über Sachen wie „Maniküre-Set“, Nähset und Schuhputzhandschuhe! Dann wurde unsere kleine Nespresso-Maschine eingeweiht, auch wenn ich mit der Nestle-Geschichte ein etwas schlechtes Gewissen hatte. Danach machten wir eine erste kleine Runde über das Schiff.

Um dreiviertel sechs wurden alle im Theater zusammengesammelt zur ersten großen Ansage. Alles in drei Sprachen, französisch, englisch und chinesisch (70 von 200 sind Chinesen…) Wir bekamen einen Überblick über das Schiff und der Kapitän stellte sich vor. Direkt im Anschluss fand die obligatorische Seenotrettungsübung statt. Nachdem wir gerettet waren, durften wir unsere Schwimmwesten zurück in die Kabine räumen und es war Zeit zum Ablegen. Punkt 7 Uhr liefen wir aus, ohne großes Tamtam oder musikalische Untermalung. Heimlich still und fast leise verließen wir den Hafen von Ushuaia und steuern durch den Beagle Kanal in Richtung offenes Meer.

Nachdem wir ein paar Abschiedsfotos geschossen hatten, begaben wir uns ungefähr zehn Meter weiter zum Abendessen ins Buffet-Restaurant. Ich startete mit Champignon-Suppe, ging über zum Salatbuffet, nach dem ich eigentlich satt war. Aber ich holte mir noch etwas Reis und Kartoffeln mit zweierlei Soße. Juhu, es gibt wieder Soße und nicht nur Fleisch! Zum Nachtisch musste wenigstens noch ein kleines Schokomousse und ein Windbeutel mit Erdbeeren her, danach platzte ich fast. Parallel wurde uns ständig Wein nachgeschenkt.

Beim Abendessen trafen wir zunächst noch auf Stephan aus der Schweiz, der ebenfalls Last Minute gebucht hatte. Dann stießen noch Jeff und Christine aus den USA und Kristina, auch aus den USA zu uns. Alle eher jünger (sind eh recht viele junge Leute hier) und größtenteils auch mehrere Monate unterwegs. Voll cool, auf Anhieb gefunden und super verstanden. Wird ne tolle Zeit hier!
Nach dem Essen gingen wir unsere Parkas anprobieren und abholen. Voll krass, ich dachte, die würden wir ebenfalls ausleihen, aber die wir dürfen die behalten! Schauen voll toll aus! Erst dachte ich, den kann ich eh nicht mitnehmen, aber im Worst Case schick ich mal wieder ein Päckchen aus Chile, eine perfekte Winterjacke mit coolem Expedition-Design, die ist locker 40€ Porto wert! Wir gingen gleich mal an Deck um sie zu testen und ein Foto damit zu machen.
Von links nach rechts: Stephan, Caro (kennt ihr vielleicht), Yolanda und Kristina.

Danach ging es in die Piano Lounge, wo wir nun bei Live-Klaviermusik, Bier und Mojito zusammen sitzen. Das Internet funktioniert soweit eigentlich erstaunlich gut, allerdings, hat es sich nach einem halben Bild Upload verabschiedet. Mal sehen, ich werde mein Notebook heute Nacht einfach mal an lassen, vielleicht sind sie morgen früh dann doch online ;-) Ansonsten werde ich die nächste Tage zumindest versuchen, den Text hochzuladen und die Bilder folgen sobald möglich. So für die nächsten Tage, wenn ich alle Bilder online habe, werde ich den Blogtitel auf „… mit Fotos“ umändern, dann könnt ihr evtl. ein zweites Mal nachkucken ;-)
Jetzt ist es halb 11 und die Lounge leert sich schon sehr, wir sind fast die letzten. Aber morgen steht nichts auf dem Plan außer seekrank werden (hab schon die erste Tablette genommen, die Lady in der Apotheke meinte, das soll ich schon vor der Abfahrt machen…). So, mal sehen, ob der Upload jetzt klappt, aber wir sind immer noch davon fasziniert, dass das hier überhaupt so funktioniert. Ach ja, und wenn ich gar nicht schreibe, liegt es vielleicht daran, dass ich gerade ko….


Guten Morgen ihr lieben, nachdem heute Nacht nicht ein einziges Bild hochgeladen wurde, hab ich gerade ein Programm zur Bildverkleinerung runtergeladen und jetzt scheint es prima zu klappen! Es gibt also nur Bilder in geringer Auflösung, aber ich denke, für den Blog sollte es definitiv reichen!

Ach ja, es schaukelt, aber mir geht’s (noch) gut ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten