Sonntag, 8. Dezember 2019

08.12.19 - "Kleine" Wanderung bei Kaiserwetter



Gestern war es fast zwölf bis ich im Bett war. Heute bin ich um 7 aufgewacht, aber tatsächlich nochmal eingeschlafen. Dann war’s echt halb 9, als ich wieder wach wurde, das ist für mich schon fast Rekord! Ich zog mich an und ging runter zum Frühstück. Danach war mal wieder Mathenachhilfe angesagt, Stochastik: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich weiße Weihnachten haben werde?!? :P

Danach gammelte ich noch etwas auf der Hostel-Couch rum während draußen die Sonne aufs Wasser schien. Mit zwei anderen startete ich dann zu einer „kleinen“ Wanderung zum Cerro Otto, der von hier zu Fuß erreichbar ist. Wir waren schon vorgewarnt, dass es steil werden würde. Heißt im Klartext: Vom Seeufer auf 800m geht ein Weg in der Falllinie bergauf bis zum Gipfel auf 1400m. Wegstrecke ca. 2km. Noch Fragen??? Ach ja, das Ganze in schön sandig, ein Schritt bergauf, zwei zurück. Das kostete uns fast eineinhalb Stunden, war echt hart! Und meine Beine waren von gestern noch etwas platt…

Oben angekommen wurden wir aber wieder einmal mit einer gigantischen Aussicht belohnt! Und die Seilbahn fuhr nicht, also war auch kaum was los. Aber leider hatte auch das Restaurant zu, war klar, heute hatten wir alle kaum etwas Essbares dabei.

Wir blieben eine Zeit lang oben, sonnten uns, genossen die Aussicht und unterhielten uns mit zwei französischen Backpackern. Dann gingen wir noch ein kleines Stück weiter, bevor wir uns auf einen deutlich längeren, aber auch viel flacheren Weg zurück machten. 


Dabei kamen wir direkt durch die Bergstation der beiden Skilifte hier. Die haben schon lustige Sachen hier, z.B. eine 1km Snowtube-Bahn, sieht aus wie eine Bobbahn!

Gegen halb 5 waren wir zurück in der Zivilisation, völlig eingestaubt! Wir kamen direkt bei einer Tankstelle raus und besorgten uns ein paar kalte Getränke. 

Die beiden anderen liefen Richtung Hostel, aber wir waren nahe am Stadtzentrum, deshalb lief ich noch dorthin, um mir ein frühes Abendessen zu suchen. Ich landete direkt auf der Hauptstraße in einem Restaurant bzw. davor und bestellte mir Tagliatelle 4 Formaggi. Nicht schlecht, aber nicht zu vergleichen mit dem Essen von unserem Chefkoch hier! Danach gönnte ich mir noch ein leckeres Eis in einer der gefühlten 10 Eisdielen (die alle direkt nebeneinander liegen).
Mit dem Bus ging es zurück zum Hostel, wo ich gegen halb 7 ankam und direkt in die Dusche sprang. Das war vielleicht eine Dreckbrühe! Sauber warf ich mich erstmal aufs Bett und versuchte meine liebe alte 9b auf einem Abschlussball-Video wiederzuerkennen. Gar nicht so leicht! Danach ging’s mit dem Notebook ins Wohnzimmer, gemütlich wie immer hier und, obwohl ich nicht viel schreibe, gerade, komme ich nicht vorwärts ;-) Inzwischen ist es schon halb neun und ich komme so langsam zum Ende.
Mal sehen, was die nächsten Tage hier so bringen, hätte da noch so ein Projekt, aber es sieht fast so aus, als ob mir der Wind dazwischen funkt…



Keine Kommentare:

Kommentar posten