Sonntag, 22. Dezember 2019

22.12.19 - Der faulste Tag seit langem

Auch heute Nacht schlief ich wieder richtig gut und bis halb 8. Um 8 machte ich auf zum Stretching im Theater. Um mich herum heute nur Chinesen… Danach gab es Frühstück, zur Abwechslung mal auf Deck 2. Da heute nicht viel ansteht, beschloss ich, ein wenig am Fotobuch weiter zu basteln und schaffte doch ganze 4 Seiten…
Um 10 gab’s die erste Veranstaltung über die Antarktis, ihre Entstehung, Entdeckung und Erforschung. Interessant, der erste, der behauptete, dass sie existieren muss, war Pythagoras! Außerdem ist sie aufgrund einer bis zu 4km dicken Eisschicht der durchschnittlich höchste Kontinent, obwohl ein Großteil der Landfläche selbst – ebenfalls aufgrund der schweren Eismassen – unter dem Meeresspiegel hängt.
Nach dem Vortrag ging ich ins Gym, für Laufband schaukelte es mir echt zu stark, aber so ein großer Fan davon bin ich ja auch nicht. Heute war auch nicht so viel los, so dass ich mir aussuchen konnte, auf welches Fahrrad ich steige. Als kleine Belohnung schwammen dann auch ein paar Wale in einiger Entfernung vorbei und zeigten uns wunderschön ihre Rückenflossen. Nach dem Training duschte ich und las meine übersichtliche Tageszeitung.
Um eins trafen wir uns im oberen Restaurant zum Mittagessen. Ich hänge euch einmal ein paar Bilder davon an, auch wenn die nicht von heute stammen, aber zu sehen gibt’s sonst gar nix. Außerdem mein Birnen-Helene-Umstyling zum Seeelefanten. Frappierende Ähnlichkeit wie ich finde!




Und dann hab ich aufgrund der mir vertraut vorkommenden Form der Suppentassen diese mal von unten betrachtet, wie mein Opa das gerne immer macht und musste doch etwas lachen… (Wer meiner jetzt etwas weiter entfernt lebenden Leser den Witz nicht versteht, ein Teil meiner Schüler wohnt dort und ich fahre normalerweise fast täglich dran vorbei).


Nach dem Mittagessen ging es zu einem Powernap ins Bett, bevor wir um halb 3 einen Vortrag über antarktischen Krill anhörten. Kein Scherz, ein Vortrag über kleinste Lebewesen (übrigens genauso sehr mit Shrimps verwandt wie Hund mit Katze), ohne die aber das komplette Ecosystem Antarktis zusammenbrechen würde, da sich Seelöwen, Pinguine, Fische, Wale alle davon ernähren. Putzige kleine Viecher, die es sogar schon in einen Animation-Film geschafft haben.
Danach schlug die Faulheit wieder zu, ich versuchte zwar noch zu lesen, aber weit kam ich nicht. Außerdem schaukelt es inzwischen ganz schön und immer mal ruckelt es, als hätten wir einen Eisberg gerammt. Habe gerade sicherheitshalber nochmal ne Kotzpastille eingeworfen, das Pflaster hab ich aber nicht verwendet… Immerhin hab ich es dann doch mal geschafft, ein wenig Blog zu schreiben, viel hab ich aber ja eh nicht zu erzählen.
Um sechs hatten wir unseren nächsten Recap über South Georgia. Heute ging es hauptsächlich um Geologisches und die Größe der Vögel, die wir bisher gesehen haben und noch sehen werden. Der Albatros, den wir sehr oft gesehen hatten, hat eine Flügelspannweite von 2,50m. Das glaubt man immer gar nicht, wenn man die fliegen sieht und nichts zum Vergleich in der Nähe hat.
Danach machten wir uns fertig fürs Abendessen im unteren Deck, da heute oben geschlossen war. Ich hatte halt echt schon wieder Hunger, mein Magen hat sich perfekt auf All-Inclusive umgestellt! Es war sehr lecker, Linsensalat mit Blauschimmelkäse, Fettuccine mit Gambas und Beeren mit Himbeersorbet auf Sahnejoghurt.


Unser fauler Tag nahm damit ein Ende, dass wir nach dem Abendessen alle direkt in unseren Kabinen verschwanden, das Abendprogramm lachte uns alle nicht an. Und so endet der Tag, es ist halb 10, draußen ist es taghell (Sonnenuntergang ist kurz nach 10, -Aufgang um halb 3…) und wir gammeln im Bett ;-) Zum Glück dürfen wir heute auch noch eine Stunde länger schlafen, denn heute wird die Zeit wieder auf Argentinien zurückgestellt… 


Mein gestriger Nachtisch, bestehend aus dreierlei Schoko-Desserts

So sieht das aus, wenn jemand so dumm ist und das gesunde Obst-"Dessert" bestellt ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten