Samstag, 28. Dezember 2019

28.12.19 - Letzter Tag vom Urlaub im Urlaub


Ja, der kleine ist unser Kapitän!


Safety first!

Genau mein Humor, diese Dekoration!

Juhu, ich hab die letzte Nacht ohne Kotztüte überstanden ;-) Wie Chris, der Expeditionleiter vorhin im Recap meinte, manch einer wollte ja einen Drake-Shake haben und den haben wir auch bekommen! Heute früh wachte ich gegen 8 Uhr auf, kurz danach kam die Ansage vom Chef, auf Backbord liegt das Kap Horn vor uns! 


Das Geschaukel war vorbei, wir waren nahe an unserem Ziel. Noch ein Stück die Küste hoch, dann rein in den Beagle Kanal.
Nach zwei Fotos an Deck bei angenehm positiven Temperaturen ging ich frühstücken, danach las ich etwas in der Observation Lounge, bevor es um halb 11 ins Theater ging. Dort wurde ein Ausschnitt des Videos der letzten Wochen gezeigt, für 75€ käuflich zu erwerben. Stefan hat das gemacht und – saugeil – kein Kopierschutz drauf auf dem Stick ;-) Ist schon echt ein tolles Video geworden, auch wenn wir nur Ausschnitte sahen, die Vorführungen in Hof finden dann ab September 2020 statt!
Nach dem Video hatten wir gleich noch einen Vortrag, dieses Mal über die Geologie der Antarktis, beginnend mit einem kleinen Ausschnitt aus Ice Age, wo das kleine Vieh die Erdschichten knackt und sich die Kontinente auseinander bewegen. Danach kam der kleine Nerd aus Antoine heraus, der immer auftaucht, wenn er über Steine oder Eis sprechen darf (der ideale Typ für die Fragen diverser Earthcaches)
Im Anschluss gingen wir direkt über zum Mittagessen, ein letztes Mal… Danach tauschten wir fleißig Fotos aus, wobei wir uns auf Bilder mit Menschen beschränkten, von den anderen hat wohl jeder genügend… Um zwei gab es dann eine verbindliche Veranstaltung über das Ende der Reise morgen. Für uns Individualreisende war da aber nicht wirklich was dabei, zumal ich meinen Rucksack nicht an Land gebracht haben möchte. Dazu müsste der große heute Nacht auf dem Gang schlafen und würde morgen früh vors Schiff gestellt, nee, sowas machen wir nicht! Einzig gute Info war, dass bei unserem super Reisepreis sogar schon die Trinkgelder dabei waren!
Um drei gab es gleich noch den allerletzten Vortrag über die Helden der Antarktis. Wer wusste, dass Edmund Hillary nicht nur der erste auf dem Mt. Everest war, sondern auch als einer von wenigen zu Fuß am Süd- und am Nordpol! Nach dem Vortrag ging ich zum letzten Mal in den Fitnessraum, es war ganz seltsam, plötzlich kein Wasser mehr zu sehen, sondern die Küste und das auf beiden Seiten, da wir inzwischen mitten im Beagle Kanal waren. Bei 60 Knoten Windgeschwindigkeit gab es aber eine Warnung, dass man doch bitte innen bleiben sollte…
Danach duschte ich schnell, bevor Chris zum letzten Recap lud. Der war ganz anders als sonst. Chris fasste noch einmal die ganze Reise zusammen und sagte uns, was wir doch für ein Glück hatten. Alle Landgänge auf South Georgia hatten wie geplant in etwa geklappt, das schaffen nicht mal 50% aller Expeditionen. Außerdem unser hammermäßiger Wal-Tag zum Abschluss, Whale-Watching machen wohl auch gerade mal so drei Expeditionen pro Saison! Weiter ging es mit Annina und Alison, die ein Quiz mit uns veranstalteten, ob wir auch ordentlich aufgepasst hatten, echt witzig gemacht. Danach gab es von Remi noch die Gute-Nacht-Geschichte vom hässlichen Pinguin (ähnlich dem hässlichen Entlein), aber mit echten Bildern untermalt, super süß! Und zum Abschluss erzählte uns Jean Pierre noch, wie er in Japan seelöwisch gelernt hat und was ihm sein schwimmender Freund in der Antarktis berichtet hatte ;-)

Nach dem Vortrag packte ich meinen Rucksack fertig, während wir gerade im Hafen von Ushuaia anlegten. So komisch, da laufen Menschen direkt vor unserem Fenster! Man hört Durchsagen der anderen Schiffe, Hupen, … Völlig ungewohnt nach all der Ruhe die letzten Wochen. Um 7 gingen wir essen, es war oben ziemlich leer, entweder waren alle unten oder einige nutzten die Gelegenheit, von Bord zu gehen und in der Stadt zu essen.

Nach dem Essen ging ich mal schnell meinen letzten Blog fertig schreiben. Später gehen wir wohl alle gemeinsam noch was in der Lounge trinken. Somit genug für heute, der nächste Blog erfolgt aus dem Hostel morgen, ebenfalls mein Antarktis-Fazit…

Keine Kommentare:

Kommentar posten